Archiv der 'Weine aus Istrien' Kategorie

Kommentar: Droht Weinstreit mit Slowenien und Italien?

Mai 26th, 2013

Prosek aus Dalmatien

Dessertwein Prosek. Hier Tomic

Der Streit um den Namen Prosek zeigt, auf welchem Niveau die Prosecco-Vermarktung in Italien gekommen ist. Hier wird dem Verbraucher nicht zu getraut zwischen einem Perlwein und einem Dessertwein zu unterscheiden. Es geht wieder mal um das große Geld, dass vor allem mit qualitativ fragwürdiger Prosecco-Plörre gemacht wird. Viel schlimmer ist aber auch das Bewusstsein der Verbraucher, die alles kaufen, solange Italien draufsteht. Prosek und Prosecco haben nichts gemeinsam, weder Methode noch Sorten.

Noch schlimmer ist es im Streit mit Slowenien. Genau das Land, dass aus reinem Protektionismus jahrelang den Beitritt Kroatien verhindern wollte, macht dem Nachbarn weiter das Leben schwer. Der Schutz der Marke ist ebenso absurd wie vorgeschoben. Teran kann markenrechtlich genauso geschützt werden, wie Chardonnay oder Merlot: Nämlich gar nicht! Teran ist eine Rebsorte und jeder muss seinen Teran auch Teran nennen dürfen. Wie denn sonst? Im Falle Slowenien geht es einfach darum den ungeliebten Konkurrenten aus dem Süden auszuschalten, mit dem Wissen dass die Winzer aus dem kroatischen Istrien, mindestens genauso guten Teran produzieren.

Vinistra in Porec – 11.-13.Mai

Mai 8th, 2012

Vom 11.-13.Mai wir Porec wieder zum Zentrum der Istrischen Weinkultur. Bereits zum 19. Mal findet hier in der Sportarena die Vinistra statt. Fast alle istrischen Weingüter präsentieren sich hier mit ihren aktuellen Jahrgängen. Hinzu kommen einige Anbieter aus dem angrenzenden Slowenien, aus dem Kvarner und aus Dalmatien. Aber auch Freunde des Olivenöls und Bränden kommen auf ihre Kosten.

Vinistra im Mai 2011

Die Veranstaltung hat sich auch zu einem Highlight für Istrienurlauber im Frühjahr entwickelt. Dieses Jahr werden rund 7.000 Besucher erwartet. Die Messe mit rund 110 Ausstellern wird ergänzt durch ein ausführliches Seminar- und Probenprogramm.

Bereits fest stehen die diesjährigen Auszeichnungen. Je Rebsorte und auch für Olivenöl, Sekt und Brände wurden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vergeben. Besonders erfolgreich war dabei Marijan Arman mit 3 Goldmedaillen (Malvazija, Merlot und Teran), 3 Silbermedaillen (Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Sauvignon blanc) und einer Bronzemedaille. Trapan erhielt für seinen Syrah und den Rosé Silber. Kozlovic’s Malvazija St.Lucia 2009 wurde mit einer Goldmedaille bei der „Svjet Malvazija“ ausgezeichnet.

Vina Trapan nun im Vertrieb von Jadrovino

April 4th, 2012

Vina Trapan bei jadrovino

Ponente, Uroboros und Nigra Virgo

Winzer Bruno Trapan aus Sisan bei Pula ist einer der innovativsten und aktivsten Winzer  Istriens. Seit 2005 vermarktet Trapan  regionstypische, authentische  Weine. Ab Mai startet Jadrovino mit drei seiner vorzüglichen Weine.

Von Beginn an wird das Weingut nach biodynamischen Grundsätzen bewirtschaftet um das für Südistrien typische Terroir optimal zu nutzen und im Wein umzusetzen. Mittlerweile stehen 6 ha an Weingärten unter Produktion, wobei der Malvazija den größten Anteil hat. Erst kürzlich begann Trapan auch mit der zweiten für Istrien so typischen Sorte, dem roten Teran. Zusätzliche 6 ha wurden bepflanzt, die erstmals im 2013 gelesen werden. 2011 produzierte Vina Trapan 45.000 Flaschen.

Bruno Trapan

Bruno Trapan

Danach gefragt, was Trapan-Weine so einzigartig macht antwortet Bruno Trapan nicht ohne Stolz: “Das Mikroklima, der Boden und die besondere Lage unserer Weingärten, in Kombination mit dem biologischen Anbau und meiner Experimentierlust.“ In der Tat geht Bruno Trapan auch ungewöhnliche Wege. So z.B. sein Cuvée Nigra Virgo Revoulution, dass ich aus Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah und Teran zusammensetzt. Oder auch sein Uroboros, einem istrischen Malvazija, der im Fass aus Akazienholz reift. Generell  zeichnet die Weine von Trapan Frische, Charme, Individualität und Eleganz aus.

Modern präsentieren sich nicht nur die Weine, sondern auch das Weingut. Der 2010 offiziell eröffnete neue Weinkeller entspricht so gar nicht dem sonst so ländlich-rustikalen Stil istrianischer Weingüter. Postmoderne Architektur, minimalistische Einrichtung und klare Linien dominieren den Degustationsraum und auch den Keller selbst.

Bei Jadrovino sind ab 1.Mai erhältlich:
Trapan Ponente Malvazija, 2011
Trapan Nigro Virgo Revolution, 2010
Trapan Uroboros Malvaizija, 2010

Bereits jetzt können Weinfreunde Trapan-Weine bei Jadrovino vorbestellen, und zwar zum Einführungspreis.

Voller Kroatienstand auf der Weinmesse München

März 12th, 2012

Kroatienstand von Jadrovino

Kroatienstand von Jadrovino

145 Aussteller und gut 5.500 Besucher. Das sind dieFakten der Weinmesse München 2012 in der Zenith-Kulturhalle. Ein Highlight war der von Jadrovino organisierte emeinschaftsstand kroatischer Winzer.  An dem eleganten,  ganz in weiß gehaltenen Stand präsentierten sich aus Istrien Bruno Trapan und Roxanich, aus Dalmatien Boskinac, Korta Katarina, Vinarija Benkovac und Vinarija Svirce, sowie die Vinarija Daruvar aus Slawonien. Für Organisator und Winzer war dieser erste Auftritt ein Experiment – Und zwar ein gelungenes Experiment. Das Publikum zeigte sich als sehr offen und neugierig auf das Weinland Kroatien. In manchen Stunden reichte das Standpersonal bei weitem nicht aus, um alle Interessenten zu betreuen.

Für Bruno Trapan war es der erste größere Auftritt vor einem breiten Konsumenten-Publikum – Mit Erfolg. Vor allem der frische und fruchtige Malvazija fand sehr schnell viele Freunde. Auch der Rosé aus Syrah, Merlot Cabernet Sauvignon und Teran war schnell weggetrunken. Aber auch die sortenreinen Teran und Syrah, sowie das rote Cuvée mit dem Namen Revolution fanden guten Anklang. Schade das das Trapan-Team recht früh am Sonntag die Heimreise antreten musste, denn die persönliche Präsenz am Stand wurde von den Gästen hoch honoriert.

Für viel Gesprächsstoff sorgten die Orange-Wines von Roxanich aus Nova Vas bei Porec. Weißweine die vor Düften und Aromen nur so strotzen, waren für viele Gäste eine komplett neue Erfahrung. So ernteten Malvazija, Chardonnay und das Cuvée Ines u bjielom viel Lob, aber auch einige Skepsis. Die Weißweine werden wie Rotweine behandelt und bleiben bis zu 80 Tage auf der Maische stehen und werden anschließend im großen Holz ausgebaut. Der Zugang zu den Roten fällt da schon viel leichter. Cabernet Sauvignon, Teran Re und der Superistrian (aus Cab.Sauv, Merlot und Gamay) überzeugten durch Tiefe, langen Abgang und reiches Aroma.

Boskinac auf der Weinmesse München

Boris Suljic (Boskinac) mit Gästen

Eine echte Deutschlandpremiere war die Vorstellung der Weine der Vinarija Boskinac aus Stara Novalja auf der Insel Pag. Winzer und Koch Boris Suljic erhielt viel Lob und Anerkennung für seinen autochtonen Gegic, seine weißen und roten Cuvées. Der reinsortige Gegic konnte mit seinen frischen, herben Noten voll überzeugen. Auch als Grand Cru aus dem Eichenfass fand der Gegic schnell Freunde. Das Grand Cuvée aus Chardonnay, Sauvignon und Gegic wurde wegen seiner Tiefe, Samtigkeit und Rafinesse gerne und intensiv probiert. Besonders schnell vergriffen war aber das Kontigent des roten Cuvées aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Bereits am Sonntag Mittag waren alle verfügbaren Flaschen vergeben.

Badel1862 war gleich mit drei Kellereien vertreten. Internationales gabs aus Benkovac  mit dem Syrah und Merlot Korlat, die die Fans dieser Sorten durch ihre Klarheit und Tiefe überzeugen konnten. Das neue Cuvée Benkovac setzte Maßstäbe bei den Tischweinen.
Ivan Dolac und Ivan Dolac Barrique waren erwartungsgemäß die Renner bei den gehobenen Plavac-Weinen von der Insel Hvar. Die Goldmedaillengewinner der Mundus Vini vom vergangenen Februar sind mit die besten Repräsentanten für die Spitzenweine der Region Dalmatien.  Aber auch der Mediterano sammelte fleißig Freunde.
Der halbtrocken ausgebaute Sauvignon aus der Kellerei Daruvar setzte angenehme Akzente in einem Meer aus trockenen Weißweine.

Der Renner Süddalmatiens war der Plavac mali des Jahrgangs 2007 aus dem Hause Korta Katarina in Orebic. Sehr lange blieben die Gäste hier hängen, um den Plavac von der Halbinsel Peljesac zu genießen. Einige Male fielen Begriffe wie „Klasse“, „großartig“ oder schlicht „Wau“. Ebenso positiv angenommen wurde der Posip von Korta Katarina, der durch seine lange Präsenz und seine Fruchtarmomen zu überzeugen wußte. Marko Pavlak vom Weingut zeigt sich als perfekter Gastgeber der dalmatinischen Weinkultur.

Organisator Gerhard Lzicar und beteiligte Winzer

Die anwesenden Winzer waren sich einig, dass der Kroatienstand von Jadrovino die richtige Plattform war, um die Münchner Weinfreunde zu erreichen. Wir können schon gespannt sein, welche Winzer nächstes Jahr dabei sein werden. Es können auch gerne noch mehr Produzenten aus Dalmatien, Istrien, Slawonien und den anderen Regionen Kroatiens sein.

Weinland Kroatien kommt nach Erding

Januar 31st, 2012

Vinland 2012

Vinland in der Erdinger Stadthalle

Jadrovino präsentiert zum zweiten Mal das Weinland Kroatien auf der Vinland in der Erdinger Stadthalle. Spitzenweine aus allen Regionen Kroatien können am Stand von Jadrovino verkostet werden. Mit dabei sind autochtone Weine und Weltsorten. Zum ersten Mal in Deutschland wird der Original-Zinfandel präsentiert: Der Crljenak, von Zlatan Plenkovic.

Vertretene Winzer: Bolfan (Zagorje), Adzic und Krauthaker (Slawonien), Arman, Kozlovic und Roxanich (Istrien), Vinaria Benkovac, Vinarija Svirce, Korta Katarina, Bastijana-Tomic, Zlatan Otok und Senjkovic (Dalmatien).

Sie finden Jadrovino am Stand R55.

 

 

 

Öffnungszeiten:      11.Feb., Sa 15.00 – 21.00 Uhr

12.Feb., So 14.00 – 20.00 Uhr

Ort:                             Stadthalle Erding, Alois-Schießl-Platz 1, 85435 Erding

Eintritt:                      6 Euro

Parken:                                 Tiefgarage, Zufahrt über Gießereistrasse

EU-Beitritt: Kommt nun der kroatische Wein?

Januar 4th, 2012

Der Beitritt Kroatiens zur EU ist beschlossene Sache. Praktisch nur noch ein Votum der kroatischen Bürgerinnen und Bürger kann den offiziellen Beitritt des Landes im Juni 2013 noch verhindern. Aber daran glaubt eigentlich niemand.  Aber was bringt die EU-Mitgliedschaft eigentlich? Das ist eine Frage die seit Jahren heiß und teilweise sehr emotional diskutiert wird und die wir an dieser Stelle auch gar nicht beantworten können. Wir können aber einen kleinen Ausblick wagen, wie sich die kroatische Weinwirtschaft entwicken wird.

Plenkovic Makarska

Neue Weinberge an der Makarska Riviera

Kroatien ist ein kleines Weinland. Gerade mal 35.000 ha umfassten alle Anbaugebiete im Jahr 2007 miteinander. Im Europäischen Vergleich liegt Kroatien damit ganz weit hinten. Zum Vergleich: Griechenland hatte 2007 119.000 ha, Portugal 248.000ha und Rumänien 209.000ha. Seit dem es aber absehbar war, dass Kroatien 28. Mitglied der EU wird, legten sich die Winzer zwischen Adria, Drau und Donau nochmal ins Zeug. Alte Weinberge wurden rekultiviert und neue Flächen hinzugefügt. Geeignete Areale gibt es genug dafür. Anfang des 20.Jahrhunderts hatte allein die Region Dalmatien 250.000ha Weinberge. So revitalisierte Zlatan Plenkovic an der Makarska Rivera 40 ha alte Weinberge und produziert dort u.a. Crljenak und Posip.

Kozlovic's neuer Keller in Momjan

Die kroatischen Winzer lebten jahrelang in einer Komfortzone. Wein aus dem Ausland ist zwar verfügbar, aber die Menge war überschaubar. So bedienten die Erzeuger hauptsächlich den eigenen Markt und die vielen Urlaubsgäste. Für viele Winzer war der Export also gar nicht so wichtig, zumal die Mengen noch heute sehr gering sind. Mit der Öffnung der Märkte wird sich dass aber ändern. Niedrigpreisige Weine aus den großen Weinländern Italien, Spanien oder auch aus Ungarn werden den Konsumenten in Kroatien massiv angehen.  Viele einheimische Winzer sind darauf nicht vorbereitet. Gutes Beispiel sind manche Winzer im Süden Dalmatiens. So der Originalton eines Weinmachers auf Peljesac: „Warum soll ich den Dingac für 12 Euro an einen Importeur in Deutschland verkaufen, wenn ich ab Hof vom Touristen 22 Euro dafür bekomme“ .

Und trotzdem: Es gibt die Winzer, die sich rechtzeitig der EU zuwandten und Kontakte nach vor allem Deutschland und Österreich aufbauten. Weine von Kozlovic, Krauthaker oder auch Plenkovic sind seit Jahren im deutschsprachigen Raum erhältlich. Und die Vielfalt wurde in den letzten Jahren größer. Inzwischen gibt es auch Weine kleiner Weingüter dank dem Engagement einiger Enthusiasten zu kaufen. Bolfan, Arman oder Roxanich seien als Beispiele genannt. Und es werden weitere hinzukommen. Dies hat nicht zuletzt auch mit einem Generationenwechsel bei den Winzern zu tun. Junge Winzer haben die Notwendigkeit erkannt, den EU-Markt ernst zu nehmen – Und die eher konservativ denkenden Erzeuger müssen über kurz oder lang nachziehen.

Aber wie so oft in Kroatien, ist auch hier ein massives Gefälle zwischen den Regionen fest zu stellen. Wiedermal sind es die Istrier, die hier die Nase vorne haben, während viele der Dalmatiner noch hinterher hinken. Die Winzer in Slawonien haben dabei leider den Nachteil, dass ihre Region touristisch völlig unterentwickelt ist und es weit weniger zu Synergieeffekten mit dem Tourismusmarkt kommt.

Eine Lösung wäre eine starke Vermarktungsgemeinschaft kroatischer Erzeuger. Aber dazu fehlt es an allen Ecken und Enden. Viele gute gemeinte Initiativen scheitern an unterschiedlichen Interessen, Mentalitäten und am lieben Geld. Kroatien ist weit davon entfernt, eine gemeinsame Marketing-Kampagne mit Breitenwirkung zu etablieren. Das ist ein Riesenproblem, da dem kroatischen Wein immer noch der Ruf des schweren, süssen Rotweinen nachhängt. Jahrelanger Billigtourismus und Allgemeinweine von staatlichen Großkellereien prägten ein Bild, dass nur mühsam zu bewältigen ist.

Und trotz allem: Es gibt Hoffnung in Form einiger ambitionierter Erzeuger, die auch bereit sind, sich auf ein kleines Abenteuer und gewisse Risiken einzulassen. Dass sind die Winzer, die heute bereits in der EU aktiv sind und sich auch zeigen.

Erstmals bei der Vinessio: Jadrovino präsentiert kroatische Spitzenweine

Oktober 17th, 2011

Erstmals haben die Besucher der Vinessio in Starnberg die Gelegenheit, kroatische Spitzenwein zu probieren. Jadrovino, der Spezialist für das Land an der Adria, präsentiert mit den Weingütern Adzic (Slawonien), Bolfan (Zagorje) Roxanich (Istrien) drei Botschafter der hohen Weinkultur Kroatiens.
Vinessio StarnbergDas Weingut Roxanich gehört zur absolute Spitze Istriens hat schon nach wenigen Jahren internationales Renumée erlangt. Die Weinmacher Mladen Rozanic und Antun Banko haben das Ziel, auf der istrischen roten Erde unvergessliche und authentische Weine zu schaffen. Innerhalb von vier Jahren wurden 23 ha Rebfläche in der Nähe von Visnjan aufgebaut. Die Lagen Bacva und Busure sind klimatisch und geologisch ideal für den Anbau typischer und charaktervoller Weine geeignet. Außerdem entstand im Weiler Kosinozici bei Nova Vas ein neuer Keller mit einer Fläche von 900 qm.
Im Vallis Aurea, der Region Kutjevo in Slawonien produziert der ehemalige Fussballprofi Zeljko Adzic (Dinamo Zagreb) auf 9ha ausgezeichnete Weiss- und Rotweine. Natürlich darf der Grasevina dabei nicht fehlen. Dazu gesellen sich Grauburgunder, Riesling, Sauvignon, sowie Zweigelt und Blauburgunder.
Die Region zwischen der Hauptstadt Zagreb und dem davon nordöstlich gelegenen Varazdin wird als die Zagorje bezeichnet. Und mitten darin liegt der Ort Hrascina, Heimat des Weinguts Bolfan-Libertin. Von hier kommen ausgezeichnete Weiß- und Rotweine, wie Blauburgunder Riesling und Grauburgunder. 

Ort: Öffnungszeiten

Eintritt

Parken:

 

ÖNV:

Vinessio – Schlossberghalle Starnberg
Vogelanger 2, StarnbergSamstag, 5.November 2011, 12-20 Uhr
Sonntag, 6.November 2011, 12-19 Uhr10 Euro

Direkt an der Schlossberghalle: Parkgarage zur Verfügung. Die Parkgarage (CENTRUM) der Schlossberghalle erreichen Sie über die Hauptstraße.

S-Bahn S6, Bahnhof Starnberg, Sie folgen der Wittelsbacher Straße > überqueren den Marktplatz und erreichen die Münchner Straße > überqueren Sie diese Straße und folgen Sie den Stufen direkt zur Schlossberghalle (ca. 5 Minuten)

Roxanich Istriens neues Flaggschiff

September 17th, 2011

Ab Mitte September sind die Spitzenweine des Weinguts Roxanich in Deutschland verfügbar. Roxanich hat sich international bereits einen hervorragenden Namen mit seinen authentischen und kraftvollen Weinen gemacht.

Mladen Rozanic

Winzer Mladen Rozanic

Der leidenschaftliche Weinfreund Mladen Rozanic widmet sich seit dem Jahr 2000 dem professionellen Weinbau. Der entscheidende Moment aber war ein Treffen mit dem istrischen Weinbauern Antun Banko aus Nova Vas.

Banko und Rozanic setzten sich gemeinsam zum Ziel, auf der istrischen roten Erde unvergessliche und authentische Weine zu schaffen. Innerhalb von vier Jahren wurden 23 ha Rebfläche in der Nähe von Visnjan aufgebaut. Die Lagen Bacva und Busure sind klimatisch und geologisch ideal für den Anbau typischer und charaktervoller Weine geeignet.  Außerdem entstand im Weiler Kosinozici bei Nova vas ein neuer Keller mit einer Fläche von 900 qm.

Zur Philosophie des Weinguts Roxanich gehört, dass Die Weinreben und die Trauben nur mit natürlichen Mitteln behandelt werden, da nur so ein ein wahrhaft vorzüglicher und gesunder Wein geschaffen werden kann.  Bei der Weinherstellung wendet man uralte Methoden an, die bereits von Winzern aus der Antike genutzt wurden. Alle technologischen wie auch chemischen Einflüsse sind ausgeschlossen.

Weinlagen Bacva und Busure

Weinlagen Bacva und Busure

Die Maische wird in speziellen uralten Bottichen aus Holz mit einem Volumen aus 55 bis 70 Hektolitern gelagert. In diesen Fässern findet auch die Alkoholfermentierung statt. Nach dem Pressen und dem ersten Umfüllen wird der Wein in den Bottichen und Fässern mit einem Volumen von bis zu 36 Hektoliter bzw. 600, 500 und 225 gelagert. Da die Weine eine reichhaltige Struktur und ein unverwechselbares Aroma aufweisen, bedürfen sie einer besonderen Pflege und langen Reifung im Keller. Vor dem Abfüllen in Flaschen müssen seine Weine mindestens 3 Jahre in Holzfässern reifen. Nach der Abfüllung in Flaschen werden sie noch einige Zeit gelagert bevor sie in den Handel kommen.

Bei Jadrovino sind Chardonnay Milva, Teran Re, Superistrian und der Cabernet Sauvignon ab Mitte September erhältlich.